2. Spieltag

FSV Feldkahl II - TSVgg Mainaschaff 3:4 (0:3)

Am Mittwoch unter der Woche war nach dem Spiel in Kälberau der TSV Mainaschaff II "Am Heigenberg" zu Gast. Gegen einen unbekannten Gegner hatten wir 3 Punkte fest eingeplant, um in der Tabelle etwas nach oben zu rutschen.

Mit ein paar Spielern der 1. Mannschaft gespickt, machte sich unsere 2. Mannschaft auf, den ersten Sieg der Runde einzufahren. Doch unsere Hoffnungen wurden schon kurz nach dem Anpfiff getrübt. Gleich in der 1. Spielminute musste unsere Elf ein unglückliches Gegentor hinnehmen. Somit mussten wir von Beginn an einem unnötigen Rückstand hinterherlaufen. Unsere Mannschaft kam schwer ins Spiel und Mainaschaff hatte etwas mehr Spielanteile. Trotzdem versuchten wir das 1:0 umgehend wett zu machen. Doch nach einem erneut schnellen Ballverlust klingelte es bereits nach 10 Minuten zum zweiten Mal in unserem Kasten. Wir spielten einfach zu überhastet. Nach dem Treffer kamen unsere Mannen etwas besser in Tritt, konnten das ein oder andere mal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse stoßen. Doch leider trafen wir zu diesem Zeitpunkt des Spiels das Tor noch nicht. In der 35. Minute mussten unsere Spieler zu allem Unglück auch noch das 3:0 für den Gast hinnehmen und das Spiel schien entschieden. Wir wollten uns jetzt nur noch in die Pause retten und nach dem Wechsel noch einmal neu angreifen.

Nach der Wende lief der Ball plötzlich in unseren Reihen einwandfrei. Nach einer schönen Kombination und einer Traumvorlage von Daniel Fleckenstein brachte uns André Hartmann mit einem Schuss aus 12 Metern nur kurz nach Wiederanpfiff wieder an den Gegner heran. Im Spiel unserer Mannschaft passte nun alles, nur blieben die besten Torchancen noch ungenutzt. 30 Minuten vor Ende kam unser Edeljoker Michael Staab, um vorne für noch mehr Gefahr zu sorgen. Und nur ein paar Minuten nach dem Wechsel stach Michael wie erwünscht zu. Nach einer strammen Hereingabe stand er goldrichtig, musste nur noch den Fuß hinhalten und der Ball schlug unhaltbar für den Gästekeeper im Gehäuse der Mainaschaffer ein. Nun stand es nur noch 3:2 und unsere Mannschaft war spielerische total überlegen. Nur machte uns unser Sorgenkind Abwehr etwas Probleme. Thomas Streit musste, wie schon in der ersten Halbzeit, beste Möglichkeiten des TSV vereiteln, was er hervorragend bewältigte. Er hat sich in diesem Spiel wirklich die Note 1 erspielt und auch verdient. Da Mainaschaff viele Chancen ungenutzt ließ, blieben wir weiterhin im Rennen. Doch dann ein Kapitalbock in der Abwehr und nach einer schönen Hereingabe doch das 4:2 für den Gast. Zu diesem Zeitpunkt waren noch etwa 12 Minuten zu spielen und unsere Spieler gaben auch nicht auf. Erneut war es Michael Staab, der nur kurz nach dem Rückstand auf 4:3 verkürzte. Er lauerte auf einen Fehler der Abwehr und schoss eiskalt und unhaltbar für den Keeper ein. Ein Punkt war wieder in Greifweite gerückt. Doch zu aller Enttäuschung konnten wir unsere restlichen Chancen nicht mehr zum Ausgleich nutzen. Alles in allem wäre ein Punkt im ersten Heimspiel verdient gewesen. Auch ein Sieg wäre bei einer etwas besseren Chancenauswertung und etwas mehr Konzentration möglich gewesen. Doch nun müssen wir mit dieser Niederlage leben. Wir können aber die positiven Aspekte für die kommenden Aufgaben nutzen.

Autor: JuHa

Logo Facebook

< >
  • Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 8
  • Bild 9
  • Bild 10
  • Bild 11
  • Bild 12
  • Bild 13
  • Bild 14
  • Bild 15
  • Bild 16

Logo Facebook

Copyright (c) FSV Feldkahl 1959 e.V.   |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen
Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung